TP-Link Archer VR600 Testbericht

In diesem Test sehen wir uns den TP-Link Archer VR600v an, einen DSL-Modem-Router der AC1600-Klasse des in Shenzhen ansässigen Herstellers, der speziell für die Bedürfnisse derjenigen entwickelt wurde, die über ein knappes Budget verfügen, aber dennoch eine ordentliche WLAN-Leistung (nichts Spektakuläres, wohlgemerkt) sowie eine einfach zu bedienende, intuitive Benutzeroberfläche benötigen, die zumindest die wichtigsten Funktionen (wie QoS, Kindersicherung oder Gastzugang) abdecken sollte.

Aus diesem Grund sollte der TP-Link Archer VR600v in der Lage sein, eine respektable drahtlose Leistung zu liefern (obwohl die Bezeichnung der AC1600-Klasse darauf hinweist, dass dieser Modemrouter nicht zu den leistungsstärksten gehört, die TP-Link zu bieten hat), er ist kompatibel mit a VDSL-, ADSL-, Glasfaser- oder Kabelverbindung, und als zusätzlicher Bonus kann der VR600v VoIP- und Telefonfunktionen unterstützen (was ihn zu einer großartigen Ergänzung für kleine bis mittlere Unternehmen macht). Falls es vorher nicht klar war, der VR600v ist die zweite Generation des Archer VR600, der um integrierte VoIP-Funktionen erweitert wurde.

Auch wenn WLAN-Mesh-Systeme in diesem Jahr weiterhin beliebter sind als herkömmliche Router, wird der DSL-Modemrouter für viele Menschen unweigerlich das wichtigste Herzstück eines Heim- oder Geschäftsnetzwerks bleiben (insbesondere in Gebieten, in denen der ISP die Leitungen nur langsam aufrüstet). ). Lassen Sie uns also ohne weiteres einen genaueren Blick auf den Archer VR600v werfen und sehen, was ihn zu einer so attraktiven Lösung für Hausbesitzer und KMU macht.

Gestaltung

Während der große Erfolg von WiFi-Systemen möglicherweise auf ihre Fähigkeit zurückzuführen ist, einen größeren Bereich gleichmäßig abzudecken, trägt auch der minimalistische Designansatz bei, der die Notwendigkeit externer Antennen überflüssig macht und ein neutrales Erscheinungsbild annimmt. Daraus ergibt sich, dass der typische Router weniger aggressiv und wohnzimmerfreundlicher gestaltet werden muss. Diese kleinen Netzwerkgeräte sind heute aus praktisch allen Haushalten nicht mehr wegzudenken (das bedeutet, dass die Hersteller nicht mehr nur die Enthusiasten bedienen können). Abgesehen vom Talon AD7200 (der immer noch weniger unheimlich war als die Gaming-Router-Serie von Asus), sehen TP-Link-Router immer diskreter aus, und das Unternehmen ist im Allgemeinen nicht dafür bekannt, provokativ aussehende Router zu entwickeln.

So auch beim Archer VR600v, der trotz dreier Außenantennen ein ansprechendes Äußeres bewahrt und auf dem Couchtisch nicht deplatziert wirkt. Die Modem-Router-Serie von TP-VR600 Link (zu der auch der ursprüngliche v1 VR600 gehört) haben alle dieses Design übernommen, das sich im Laufe der Zeit als äußerst langlebig erwiesen hat. Da es sich im Laufe der Zeit bewährt hat, wurde es auch in mehrere Wireless-Router-Serien des Unternehmens (wie Archer C2300 oder Archer C2600) übersetzt.

Das VR600v hat jedoch ein rechteckiges Design mit abgerundeten Kanten, und sein Hauptmerkmal ist ein oberer Bereich, der zur Hälfte von einer glänzenden Oberfläche bedeckt ist (die Fingerabdrücke zurückhält), während die andere Hälfte von einer matten Oberfläche bedeckt ist und eine große Anzahl von winzigen Lüftungsöffnungen enthält (die die interne Hardware leicht freilegen).

TP-Link hat sich ernsthaft mit dem Thema adäquates Wärmemanagement auseinandergesetzt, was sich daran zeigt, dass der untere Bereich des Gehäuses fast vollständig von kleinen Lüftungsausschnitten bedeckt ist und zwischen Ober- und Unterseite ein kleiner Kanal ist, in dem TP- Link hat auch zusätzliche Belüftungslöcher platziert. Obwohl das Gehäuse über ein angemessenes Wärmemanagement zu verfügen scheint, bemerkte ich, dass der Router etwas heiß lief und dass es einige heiße Stellen auf der Unterseite meines Computergehäuses gab (und dies hat sich während meines Tests als wahr erwiesen, insbesondere beim Einsetzen das Gerät stark beansprucht).

Obwohl er nicht so klein und kompakt ist wie die neuesten WLAN-Mesh-Knoten, gehört der VR600v immer noch zu den kleineren Routern, da er 8,49 x 6,44 x 1,44 Zoll misst und 1,01 lbs wiegt, sodass er leicht in einem Regal oder auf einem Schreibtisch platziert werden kann. Wenn Sie nicht viel Platz haben, können Sie ihn auch an der Wand montieren, indem Sie die beiden Löcher auf der Rückseite des Routers verwenden.

Leistung

Da es sich beim TP-Link VR600v um ein preisgünstiges Gerät handelt, verfügt es nur über einige wenige Funktionen zur Verbesserung der WLAN-Leistung. Die bemerkenswerteste davon ist das Advanced BeamForming, das die Funktion hat, das Signal direkt auf die Clients zu richten, die über WiFi verbunden sind, anstatt es im gesamten Netzwerk auszustrahlen (beachten Sie, dass die drahtlos verbundenen Clients kompatible WiFi-Adapter haben müssen, um von dieser Technologie zu profitieren). Wenn Sie also die MU-MIMO-Technologie (die nur dann von Vorteil ist, wenn Sie Geräte mit High-End-WiFi-Adaptern besitzen), die NitroQAM (1024QAM)-Technologie oder die 160MHz-Aggregation nutzen möchten, sollten Sie den teureren TP-Link VR2800v-Router wählen.

Darüber hinaus kann der VR600v nicht als Knoten innerhalb eines Mesh-Netzwerks fungieren; und selbst wenn TP-Link beschließt, etwas Ähnliches wie die AiMesh-Technologie zu entwickeln, wird es nicht kompatibel sein; Wenn Sie also ein großes Zuhause haben und ein Mesh-System benötigen, können Sie den VR600v nur im Modemmodus verwenden (gehen Sie dazu auf die Registerkarte Netzwerk > Internet > Hinzufügen > Verbindungstyp > Bridge und deaktivieren Sie anschließend auch DHCP Auf diese Weise können Sie jedes andere WLAN-Mesh-System installieren, das Ihnen gefällt, und wenn Sie ein Fan der TP-Link-Umgebung sind, können Sie das Dualband-Deco M5 ausprobieren oder etwas länger warten und es ausprobieren das neuere Tri-Band Deco M9, das sich jetzt im Beta-Test befindet.

Der VR600v ist jedoch mehr als nur ein drahtloser Router und ein DSL-Modem; er ist auch VoIP-kompatibel und ermöglicht es Ihnen, zwei analoge Handgeräte und bis zu sechs schnurlose Telefone oder Faxgeräte über die mitgelieferte DECT-Station an das Netzwerk anzuschließen (zusätzlich sind 270 Minuten Voice Mail enthalten). Wenn Sie unterwegs sind, können Sie ein beliebiges Smartphone an den Modem-Router anschließen und Festnetzanrufe tätigen, Nachrichten und verpasste Anrufe abrufen und Ihre Telefonbuchkontakte durchsuchen. Der VR600v kann auch ein beliebiges Smartphone mit dem Modem-Router verbinden.

3G / 4G Router-Modus und Wireless Router-Modus sind die drei Betriebsmodi, die vom TP-Link VR600v unterstützt werden. Der erste ist der VDSL / ADSL-Modem-Router-Modus, der zweite ist der 3G / 4G-Router-Modus und der dritte ist der Wireless-Router-Modus. Der erste Modus (den ich mit einer VDSL-Verbindung verwendet habe) ergab eine Höchstgeschwindigkeit von 75 Mbit/s, was der tatsächlichen Höchstgeschwindigkeit entspricht, die ich über diese Leitung empfangen kann (wie vom ISP-Techniker überprüft), so dass der Modem-Router die maximale verfügbare Geschwindigkeit aus dem Netzwerk ziehen kann. Wenn Sie den VR600v in diesem Modus belassen, können Sie bis zu 100 Mbit/s von Ihren angeschlossenen Geräten empfangen (begrenzt durch den DSL-Anschluss), und Sie können bis zu 1000 Mbit/s allein im LAN nutzen. Glücklicherweise kann dieses Gerät auch an einen FTTH-Glasfaseranschluss angeschlossen werden, wodurch Sie Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gbps erreichen können.

Spezifikationen

HARDWARE-FUNKTIONEN
Schnittstelle3 10/100/1000Mbps RJ 45 LAN-Anschlüsse
1 10/100/1000Mbps RJ 45 LAN/WAN-Anschlüsse
1 RJ11-Anschluss
1 USB 2.0-Anschlüsse
SchaltflächeWPS-Taste, LED-Taste, drahtlose Ein/Aus-Tasten (2,4GHz & 5GHz),
Ein-/Ausschalttaste
Externe Stromversorgung12V/2A
IEEE-NormenIEEE 802.3, IEEE 802.3u, 802.3ab
VDSL2-NormenITU-T G.993.2, Profil bis zu 17a (POTS)
ITU-T G.993.5 (G.vector)
ITU-T G.998.4 (G.INP)
ADSL-NormenVollständige Rate ANSI T1.413 Ausgabe 2,
ITU-T G.992.1(G.DMT),
ITU-T G.992.2(G.Lite),
ITU-T G.994.1 (G.hs),
ITU-T G.995.1
ADSL2-NormenITU-T G.992.3 (G.DMT.bis),
ITU-T G.992.4 (G.lite.bis)
ADSL2+ NormenITU-T G.992.5
Abmessungen ( B x T x H )216 x 164 x 36,8 mm
Antenne Typ3 externe abnehmbare Dualband-Antennen
KompatibilitätNBN – Fiber to the Node (FTTN) – DSL-Modem-Router-Modus.
NBN – Fiber to the Building (FTTB) – DSL-Modem-Router-Modus.
NBN – Fiber to the Premises (FTTP) – WLAN-Router-Modus.
NBN – Fibre to the Home (FTTH) – WLAN-Router-Modus.
NBN – Hybrid Fiber Coaxial (HFC) – WLAN-Router-Modus.

Weitere Informationen zu NBN-Verbindungen finden Sie unter: http://www.nbnco.com.au/learn-about-the-nbn/network-technology.html
DRAHTLOSE FUNKTIONEN
Drahtlose NormenIEEE 802.11a/n/ac 5GHz,
IEEE 802.11b/g/n 2.4GHz
Frequenz2,4GHz und 5GHz
Signalrate1300Mbps bei 5GHz, 300Mbps bei 2,4GHz
Sendeleistung2,4GHz <20dBm(EIRP)
5GHz <23dBm(EIRP)
Drahtlose FunktionenAktivieren/Deaktivieren von Wireless Radio, WDS Bridge, WMM,
Drahtlose Statistik
Drahtlose Sicherheit64/128-Bit WEP, WPA/WPA2, WPA-PSK/WPA-PSK2
Verschlüsselungen, Wireless MAC Filtering
SOFTWARE-EIGENSCHAFTEN
Qualität der DienstleistungATM QoS, Bandbreitenkontrolle
SicherheitNAT-Firewall, Zugriffskontrolle,
Bindung von IP- und MAC-Adressen
BetriebsmodiVDSL/ADSL-Modem-Router, Drahtlos-Router, 3G/4G-Router
VerwaltungWebbasierte Konfiguration (HTTP), Fernverwaltung,
Befehlszeilenschnittstelle, SSL für TR-069, SNMP v1/2c,
Webbasierte Firmware-Aktualisierung, Diagnosetools
DHCPServer, Client, DHCP-Client-Liste, Adressreservierung,
DHCP-Relay
PortweiterleitungVirtueller Server, Port-Triggering, DMZ, ALG, UPnP
Dynamisches DNSDynDns, NO-IP
VPN-Pass-ThroughPPTP, L2TP, IPSec-Durchgang
ProtokolleUnterstützt IPv4 und IPv6
ATM/PPP-ProtokolleATM-Forum UNI3.1/4.0, PPP über ATM (RFC 2364),
PPP über Ethernet (RFC2516), IPoA (RFC1577/2225), MER\IPoE (RFC 1483)
Geroutet), Bridge (RFC1483 Bridge), PVC – Bis zu 8 PVCs
Erweiterte FunktionenKindersicherung, Network Address Translation (NAT),
Port-Zuordnung (Gruppierung), statisches Routing, RIP
v1/v2(optional), DNS-Relay,
DDNS, IGMP V1/V2/V3
USB-FreigabeUnterstützung von Samba(Storage)/FTP Server/Media Server/Drucker
Server, 3G/4G-Modem
Gast-Netzwerk2,4-GHz-Gastnetzwerk, 5-GHz-Gastnetzwerk
IPSec VPNUnterstützt bis zu 10 IPSec VPN-Tunnel
Beamforming5GHz-Band
APPTether-App
SONSTIGES
ZertifizierungCE, RoHS
Inhalt des PaketsAC1600 Drahtloser Gigabit VDSL/ADSL Modem-Router
Bogenschütze VR600
Externer Splitter
RJ11-DSL-Kabel
RJ45-Ethernet-Kabel
Netzadapter
Kurzanleitung zur Installation
SystemanforderungenMicrosoft Windows 98SE, NT, 2000, XP, Vista™ oder
Windows 7, 8, 8.1, MAC OS, NetWare, UNIX oder Linux
Internet Explorer 11, Firefox 12.0, Chrome 20.0,
Safari 4.0, oder ein anderer Java-fähiger Browser
Kabel- oder DSL-Modem-Abonnement mit einem Internet
Dienstanbieter (für Internetzugang)
UmweltBetriebstemperatur: 0℃~40℃ (32℉ ~104℉)
Lagertemperatur: -40℃~70℃ (-40℉ ~158℉)
Luftfeuchtigkeit bei Betrieb: 10%~90% nicht kondensierend
Luftfeuchtigkeit bei Lagerung: 5%~90% nicht kondensierend
GarantieEingeschränkte 3-Jahres-Garantie

Weitere Informationen zu unserer Garantiepolitik finden Sie unter: http://www.tp-link.com.au/support/rma

Schlussfolgerung

Obwohl ich weiß, dass 2018 das Jahr der WLAN-Mesh-Systeme ist, fand ich den TP-Link VR600v in vielerlei Hinsicht angenehm überrascht: Die drahtlose Leistung im 5-GHz-WLAN-Netzwerk war in Anbetracht seines Preises deutlich besser als der Durchschnitt ( während die Leistung im 2,4-GHz-WLAN-Netzwerk merklich schlechter war); die webbasierte Benutzeroberfläche wird technisch versierte Leute ansprechen, während die Tether-App für diejenigen ausreichen sollte, die sich nicht mit der komplizierten Konfiguration beschäftigen möchten; und das webbasierte Offensichtlich hat es einige Mängel, wie die oben erwähnte 2,4-GHz-Leistung, ein leichtes Überhitzungsproblem und das Fehlen eines USB-3.0-Anschlusses, aber diese überwiegen nicht die Vorteile, und der Archer VR600v ist weiterhin einer großartige, budgetfreundliche Option für kleine bis mittelgroße Haushalte, die noch auf DSL-Anschlüsse angewiesen sind.

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DE_formalDeutsch (Sie)