So verbinden Sie zwei Router mit einem Heimnetzwerk – Schritt-für-Schritt-Anleitung

In diesem Artikel wird erklärt, wie Sie zwei Router in einem Heimnetzwerk verbinden, um die Reichweite des Netzwerks zu erhöhen und zusätzliche drahtlose Geräte zu unterstützen oder um als Access Point oder Switch zu fungieren.

Positionieren Sie einen zweiten Router

Während die meisten Heimcomputernetzwerke mit nur einem Router konfiguriert sind, gibt es einige Fälle, in denen die Installation eines zweiten Routers sinnvoll ist. Ein zweiter Router erweitert die Möglichkeiten eines kabelgebundenen Netzwerks, indem er es ermöglicht, eine größere Anzahl drahtloser Geräte aufzunehmen. Es kann verwendet werden, um die Funkreichweite eines Heimnetzwerks zu erweitern, um Funklöcher zu erreichen, oder um ein kabelgebundenes Gerät anzuschließen, das sich zu weit vom ursprünglichen Router entfernt befindet.

Ein zweiter Router stellt ein bestimmtes Subnetzwerk innerhalb eines Hauses bereit, sodass Videos zwischen einigen Geräten gestreamt werden können, ohne die Leistung anderer Verbindungen zu beeinträchtigen. Damit alles funktioniert, müssen Sie nur ein paar einfache Schritte befolgen.

Stellen Sie den neuen Router während der Einrichtung in die Nähe eines Windows-PCs oder eines anderen Geräts, das für die Ersteinrichtung verwendet wird. Sowohl kabelgebundene als auch kabellose Router werden am effektivsten von einem Computer aus konfiguriert, der über ein Ethernet-Netzwerkkabel mit dem Router verbunden ist. Später können Sie den Router bei Bedarf an seinen festen Standort versetzen.

Schließen Sie einen zweiten kabelgebundenen Router an

Es ist notwendig, den zweiten Router über eine Ethernet-Verbindung mit dem ersten Router zu verbinden, wenn der erste Router nicht über Wireless-Fähigkeiten verfügt. Verbinden Sie ein Ende des Kabels mit dem Uplink-Port des neuen Routers und das andere Ende mit einer Stromversorgung (manchmal als WAN oder Internet bezeichnet). Schließen Sie das andere Ende des Kabels an einen beliebigen freien Port des ersten Routers an, außer dem Uplink-Port, an dem es angeschlossen ist.

Schließen Sie einen zweiten WLAN-Router an

Über eine Ethernet-Verbindung können Sie einen WLAN-Heimrouter auf die gleiche Weise anschließen, wie Sie einen kabelgebundenen Router in Ihrem Büro oder zu Hause anschließen würden. Es ist auch möglich, zwei Heimrouter über WLAN zu verbinden, obwohl der zweite Router in den meisten Fällen nur als drahtloser Zugangspunkt und nicht als Router fungieren kann.

Um die vollen Routing-Fähigkeiten des zweiten Routers nutzen zu können, müssen Sie ihn im Client-Modus konfigurieren, der von vielen Heimroutern nicht unterstützt wird. Konsultieren Sie die Dokumentation des jeweiligen Router-Modells, um festzustellen, ob es den Client-Modus unterstützt und wenn ja, wie der Client-Modus eingerichtet wird.

Wi-Fi-Kanaleinstellungen für drahtlose Heimrouter

Wenn sowohl der vorhandene als auch der zweite Router über WLAN verbunden sind, können sich ihre Signale gegenseitig stören, was zu Verbindungsabbrüchen und unvorhersehbaren Netzwerkverlangsamungen führen kann. Signalinterferenzen treten auf, wenn zwei oder mehr WLAN-Router im selben Haus dieselben oder sich überschneidende Wi-Fi-Frequenzbänder verwenden, die durch den Begriff „Kanal“ definiert werden.

Abhängig vom Modell verwenden drahtlose Router jedoch standardmäßig verschiedene Wi-Fi-Kanäle, aber Sie können diese Option in der Router-Oberfläche ändern. Stellen Sie den ersten Router auf Kanal 1 oder 6 und den zweiten Router auf Kanal 11 ein, um Signalinterferenzen zwischen zwei Routern in derselben Wohnung zu vermeiden.

IP-Adresskonfiguration eines zweiten Routers

Eine Standard-IP-Adresse wird auch von Heimnetzwerk-Routern verwendet, die je nach Hersteller unterschiedlich ist. Die Standard-IP-Einstellungen eines zweiten Routers müssen nicht geändert werden, es sei denn, der Router wird als Netzwerk-Switch oder Zugangspunkt verwendet, in diesem Fall müssen sie geändert werden.

Verwenden Sie den zweiten Router als Switch oder Access Point

Die oben umrissenen Techniken ermöglichen es einem zusätzlichen Router, ein Subnetz innerhalb eines Heimnetzwerks zu unterstützen, indem die oben umrissenen Schritte befolgt werden. Als Ergebnis dieser Technik behalten Sie möglicherweise die weitere Kontrolle über bestimmte Geräte, z. B. das Festlegen zusätzlicher Einschränkungen für ihre Internetverbindung.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einen zweiten Router als Ethernet-Netzwerk-Switch oder als Access Point zu konfigurieren, wenn der erste dies nicht kann. Diese Konfiguration ermöglicht es Geräten, sich wie gewohnt mit dem zweiten Router zu verbinden, es wird jedoch kein Subnetzwerk erstellt. Eine Konfiguration ohne Subnetzwerk eignet sich für Haushalte, die den grundlegenden Internetzugang auf zusätzliche PCs erweitern und gleichzeitig die Datei- und Druckerfreigabe über diese Geräte hinweg ermöglichen möchten. Es erfordert jedoch einen anderen Setup-Ansatz als den oben beschriebenen.

Konfigurieren Sie einen zweiten Router ohne Subnetzwerkunterstützung

Verbinden Sie ein Ethernet-Kabel mit einem beliebigen offenen Port des zweiten Routers außer dem Uplink-Port, um den neuen Router als Netzwerk-Switching-Gerät zu konfigurieren. Verbinden Sie es dann mit einem anderen Port am ersten Router als dem Uplink-Port, um die Konfiguration abzuschließen.

Um einen neuen WLAN-Router als Access Point einzurichten, muss das Gerät in Bezug auf den vorhandenen Router entweder im Bridge- oder Repeater-Modus konfiguriert werden. Um herauszufinden, welche genauen Einstellungen Sie auf dem zweiten Router verwenden müssen, sehen Sie sich die Anweisungen für dieses bestimmte Gerät an.

Aktualisieren Sie die IP-Einrichtung auf Ihrem Router, egal ob kabelgebunden oder drahtlos:

  • Überprüfen Sie die lokale IP-Adresse des zweiten Routers und nehmen Sie alle erforderlichen Änderungen vor, um sicherzustellen, dass sie innerhalb des Adressbereichs des Netzwerks liegt, wie auf dem ersten Router angegeben, und dass sie nicht mit den Adressen anderer Geräte im lokalen Netzwerk in Konflikt steht.
  • Der DHCP-Adressbereich des zweiten Routers sollte so konfiguriert werden, dass er in den Adressbereich des ersten Routers passt. Wenn Sie möchten, können Sie DHCP stoppen und die IP-Adressen aller mit dem zweiten Router verbundenen Geräte manuell so konfigurieren, dass sie alle in den Bereich des ersten Routers fallen.
Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DE_formalDeutsch (Sie)